Auteur Topic: Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)  (gelezen 74297 keer)

0 leden en 1 gast bekijken dit topic.

Online Sjeufke

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 4 342
  • Thanked: 2110 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #19 Gepost op: maandag 23 mei 2016, 22u32 »
Neby Sommerspecial, 20€ Eintritt, Spaß ab 25€

Liebe Gäste,

damit die heißen Tagen so richtig Spaß machen haben wir uns entschlossen, ab sofort den Eintrittspreis zu senken.

Für überragende

20€ ganztägig

kannst du dir nun einen traumhaften Tag bei Neby inmitten einer Schar
absolut entzückender Topgirls gönnen.

Unsere Damen bieten Spaß nun ab 25€ an (20 Minuten).

Die Aktion gilt ab sofort!

Wir freuen uns auf deinen Besuch

Dein Club Neby

Teddybear Sjeufke heeft altijd zin in een Gleufke
 

Online Sjeufke

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 4 342
  • Thanked: 2110 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #18 Gepost op: zaterdag 02 april 2016, 17u33 »
Teddybear Sjeufke heeft altijd zin in een Gleufke
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #17 Gepost op: vrijdag 27 november 2015, 17u39 »
Süßer Neuzugang im Club Neby

 

 

Für megaausführliche Berichte fehlt mir vor Weihnachten aktuell die Zeit. Daher in Kurzform

 

Club Neby, die familiäre Location für den genussfreudigen Gast. Auf diese Kurzformel könnte man es bringen.

Großer Spaß auch für den kleinen Geldbeutel ist dort garantiert. Eigentlich sollte jeder Forenschreiber, da mindestens einmal hin sind um sich verwöhnen zu lassen.

Was soll man über einen Laden schreiben, wo man jede Ecke und jedes Mädels gut kennt? 

Die Anzahl der täglich anwesenden Damen könnte ein wenig höher sein. Ich möchte behaupten, wenn sich ein Mädel 14 Tage bei Neby hält, genügt sie den Ansprüchen der meisten Gäste. Ich habe es schon mehrfach erwähnt, der Club taugt als Ausbildungsstätte für Junghuren. Ich würde mich auch gerne die Praxisprüfung abnehmen.

 

Aktuell mit Nadja. Naomi und Linda 3 Mädels, die exakt meiner Kragenweite entsprechen. Leila, Sibel und Lolita als abwechslungsreiche Ergänzung.  Baby, war noch nie mein Ding, alleine schon der Name.

 

Ein Treppenwitz ,  dass ich als bekennender Latina Fan noch nicht mit der BrasiMilf Alex auf dem Zimmer war.

Wendy oder auch Miss Blow genannt, sollte man auch nicht unerwähnt lassen.

 

Ja und was muss ich da sehen. Einen Neuzugang, ein kleiner richtig süßer Fratz. Den Namen habe ich vergessen. Aber einfach  zum Knuddeln. Ein zwei Monate männlicher vierbeiniger Kerl. Daisy kümmert sich rührend um den Nachwuchs.  Und sie scheint langsam den Verlust von Jack zu verarbeiten. Mich hat der kleine Kerl auch sofort ins Herz geschlossen. Ich bekam eine geile Leckeinlage.

 

Wie gewohnt bekam ich unaufgefordet meine Getränke. Ein Glas Wasser und einen Kaffee. Meine CEF kümmerte sich rührend um mich. Das fängt schon beim Umziehen an und setzt sich bis zum Verlassen des Clubs fort.

Einfach sehr angenehm. Wenn das lästige Bezahlen nicht wäre, könnte man glatt auf andere Gedanken kommen.

 

Wer ist denn wohl meine dortige CEF.  Naomi, der Wirbelwind aus dem Land der Samba – Tänzerinnen. Nach 3 Jahren Abwesenheit wieder zurück. Das mächdenhafte ist gewichen. Sie ist jetzt mehr Frau.

Rastalocken zieren nunmehr ihr Haupt.

Der Rest dann so, wie ich es in Erinnerung hatte. Temperamentvoll und wild. Ein paar Brocken Deutsch spricht sie auch. Wir haben dann auch ein wenig geübt.

Nase, Augen und Ohren klappt gut. Bei dem Wort Blasmaul für Mund hapert es noch ein wenig.

Kurzübersicht Naomi:

Herkunft : Brasilien
Alter: 22
Couchaction: schöne auffressende Zungenküsse und Schwanzmassagen, sehr lange
ZK: Topp
EL: Sehr gut und mit viel Ausdauer
FO: klasse mit DT
Lecken: jepp,
Fingern: jepp
Schlittenfahren: jepp
GV: Missio, Doggy stehen, Reiter, Reiter reverse,
Illusion: sehr gekonnte Show
Wiederholung; ich fürchte ja………

 

Online Sjeufke

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 4 342
  • Thanked: 2110 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #16 Gepost op: donderdag 03 september 2015, 00u48 »
Morgens Sack und Schwanz rasiert.

Ich brauchte nie meinen Sack zu rasieren. Rasiermesser und Rasierschaum waren immer dabei im Badewanne in Haus Panthera. Schöne Erinnerungen habe ich an die Michelle. Nach 10 Minuten war alles glattrasiert  ;D
Teddybear Sjeufke heeft altijd zin in een Gleufke
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #15 Gepost op: woensdag 02 september 2015, 16u34 »
ch ahnte es schon. Morgens Sack und Schwanz rasiert. Das endet meistens in einem Clubbesuch.

Zunächst in Ratingen angerufen. Lena nicht da, Caroline nicht da, Karina nicht da, Delia nicht da. Ich dann auch nicht da.

In der Freude laut Telefon 20 Frauen und Eintrittspreis 40 Euro nach 12 Uhr. 40 Euro Eintritt werde ich für den Schuppen nie bezahlen.

 

Es ist im Forum merklich ruhiger geworden um den Club Neby. Das betrifft auch meine Person.

Ich besuche den Club schon seit seinen Anfängen in Marten, aber mittlerweile in deutlich reduzierter Form.

 

Konnte mich an Highlights wie Svetlana, der Serbin Tina, der deutschen Claudia, dem Knutschmonster Daria, meiner große Liebe Naomi, der sweeten Russin Victoria und der deutschen Nina erfreuen. All diese Mädels waren exakt ideale Teilzeitgeliebte für mich. Der Rest der Truppe normalweise auch auf einem hohen Servicelevel, nur die genannten Damen haben halt den Unterschied von gut zu supergeil ausgemacht.

Und exakt da liegt für mich das Problem. In den letzten Monaten war kein entsprechendes Highlight für mich vorhanden.
Beim Lesen der vorbildlich tagesaktuellen Anwesenheitsliste erspähte ich einen neuen Namen .


Linda Neu 20 Jahre jung,160 gross 75 b,italien sehr gut deutsch Kf 36
Dieser eigentlich wenig aussagekräftige Eintrag, weckte mein Interesse. Das Mädel wollte ich mir zwingend mal aus der Nähe betrachten.
Von der Anzahl her , etwas verhaltenes LineUp. Sabrina, Melissa, Sibel, Leila, Nora, Wendy, Lolita und Linda.

Gästemäßig eher ruhig. Drei weitere deutsche Gäste und drei osmanische Schnellspritzer. Julia war in zivil auch mal wieder zu einem Besuch da. Sehr zur Freude von Daisy. Die beiden knutschten so innig. Da konnte man fast neidisch werden.

 Die Stimmung war eher träge. Da musste ich erstmal für ein wenig Auflockerung Sorgen. Und Lolita sah das wohl ähnlich und so alberten wir erstmal um die Wette.

Linda:

Name: Linda
Herkunft: halb Deutsch, halb ????
Größe: 159 cm
Dunkle lange Haare
A-B Cups
Schlank
Nasenpiercing
Kommunikation: Deutsch

Oh Linda ich rufe dich an, oh Linda du gehst nicht dran…… du warst so schön und gingst an meiner Hand. In deinem Zimmer stand die Zeit für uns still

Warum auch immer. Ich erinnerte mich bei dem Namen an das Lied der AceCats. Einer Rockabilly Band, die im Rahmen der NDW in den Achtzigern auf den Zug gesprungen ist. Damit genug des Süßholz raspeln.

Mein Objekt der Begierde jederzeit im Blick machte sie einen sehr sympathischen Eindruck. Sie wurde 2mal gebucht ohne große Pre-Action. Beide Kollegen waren recht schnell wieder vom Zimmer. Naja bei 25 Euro für 20 Minuten eventuell auch verständlich bei schmalem Geldbeutel. Eigentlich müsste man aus Kostengründen nach 20 Minuten das Zimmer kurz verlassen und direkt wieder mit derselben Dame für 20 Minuten rein. Das macht 50 Euro gegenüber 60 Euro für 1 mal vierzig Minuten. Aber egal.

 

Frisch geduscht nahm ich all meinen Mut zusammen und setzte mich zu Linda. Eine sehr gepflegte junge Dame. Ihre dunklen Augen strahlen einen förmlich an. Umrahmt wird das hübsche Gesicht von dunklen längeren Haaren. Später hatte ich die Gelegenheit, sie mit hoch gesteckten Haaren zu sehen. Da sieht sie fast noch hübscher aus. Auf weitere Angaben zur Herkunft verzichte ich und verweise auf die offizielle Clubbeschreibung.

Ein netter Smalltalk über übliche Themen ließ sich gut an. Dann wurde ich mit einer Knutschattacke überfallen. Manchmal etwas ungestüm aber in der Summe superklasse.

Nach eigenen Angaben erst 2 Monate im Business.

Die Initiative zum Zimmergang ging dann von mir aus. Und da möchte ich ja niemanden mit Details langweilen. Sie vermittelt diese Frische einer noch nicht so routinierten CDL, gepaart mit absolutem Einsatz und ohne Scheu. Schon lange nicht mehr hat mich ein Zimmergang so begeistert.

Ich fühlte mich an die Anfänge von Tina und Svetlana erinnert. Ich werde jetzt auch keine Abhandlung oder Einordung von technischen Disziplinen verfassen. Nur so viel. Sie kennt die Fähigkeiten einer Zunge, weiß rasierte Eier demzufolge sehr zu schätzen. Mag es feucht und ist belastbar in allen Stellungen.
Die 45 Minuten waren von Anfang bis zum Ende eine runde Sache. Leider hatte ich nicht mehr länger Zeit.

Es war eine schweißtreibende Angelegenheit für uns beide.
Einzig das für mich etwas schmerzhafte Anbringen des Kondoms ist verbesserungswürdig. Aber da stelle ich mich kurzfristig zum Üben wieder zur Verfügung.
Tolles Mädel. Eine klasse Verstärkung für jeden Club.


Ich ende mit der Hoffnung, dass sich das Mädel dort wohl fühlt, genug Gäste kommen und sie dem Club lange erhalten bleibt. Ein Win Win Situation für alle Beteiligten.

 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #14 Gepost op: donderdag 06 augustus 2015, 21u17 »
Kurzvisite in Marten

Was macht man bei 35 Grad. Man geht in den Club Neby. Was sonst? Die Zimmer sind dort relativ kühl. Zur Not wird der Ventilator angestellt.
Neby und Amba winkten mir auf dem Parkplatz freundlich zu und waren dann verschwunden.

Eine betrübliche Nachricht für alle langjährigen Nebygänger. Jack, eine der beiden guten Seelen des Clubs, hat das Zeitliche gesegnet. Irgendwie gehörte er mit zum Inventar.

Gäste: Ferienzeit, Sommerhitze. Ich zählte neben meiner Wenigkeit noch 4 weitere Dreibeiner.

LineUp: Obwohl nur noch gelegentlich in Marten, kannte ich von Zimmergänge: Gaby, Lolita, Dina, Wendy, Nora, Sibel und Leila.
Dazu 3, die nicht für eine Buchung in Frage kommen und Nadja. Die süße Polenbraut.

Leila: alles wie immer
Gabi wirkte etwas uninspiriert (zumindest mir gegenüber) so dass ich mich kurzfristig anderweitig entschied.
Nach ewigen Zeiten gab es mal wieder ein Zimmer mit Leila.
Und es war genau so, wie ich es von Leila gewohnt bin.
Toppcouchaction auf der großen Couch. Ihr Fo ist schon klasse und küssen kann sie sowieso.
Das Zimmer war ebenfalls gut, wobei man ihr die Erfahrung sprich Routine anmerkt. Da wurde großflächig geleckt, geknutscht, Pussysliding , geschickter Einsatz der Finger in tiefere Regionen etc.
Wiederholung: Leila ist immer ihr Geld wert.
Nadja: die Toppempfehlung

Der süße polnische Fratz war mir direkt beim Eintreffen aufgefallen. Ohne jetzt genau den Wortlaut der Berichte im Kopf zu haben ging ich zu ihr.

Entweder hatte sie vorab zugesehen, was Leila mit gemacht hatte oder sie ist einfach nur klasse. Der PST war recht kurz, dafür gabe es traumhafte Zungenküsse, wie mit der eigenen Freundin. Und dazu noch ein Gebläse, dass es in sich hatte.
Mal traumhaft zart, dann mit DT- Versuchen, wobei sie dabei vor mir kniete.
Voller Vofreude ging es in die 3.
Dort erstmal 5 Minuten im Stehen geknutscht und dabei waren ihre Hände überall, nur nicht am Schwanz und an den Eiern. Ich glaub, ich werde langsam alt und mutiere zum Kuschelopa.

Weiter ging es dann auf dem Bett, wo eine Kussorgie über meinen Körper fiel.  Immer unterbrochen von tollen Zungenküssen.
Ihr Fo und das Eierlecken gingen dann nahtlos ineinander über. Und das super ausdauern.  Als ob es ihre Berufung ist, Schwänze zu lecken in absolut variabler Form.
Pussysliding, lecken , fingern alles dabei.
Überraschend groß für ihren Körper ist ihre Muschi., Oder sie war halt feucht.
Gepoppt im Dreistellungskampf. Jede Stellung machte Spaß. Beim Missio mit weiter tiefen ZK. Im Reiter schwingt ihr blondes Haar über die Titten. Und der Anblick ihres wohlgeformten Hintern im Doggy ist schon sehr geil.
Klasse 45 Minuten mit einem zarten Engel.

Couchaction: na und wie geil war das denn
ZK: klasse Knutschmonster
EL: das will ich wieder
FO: ausdauernd variabel, leckt von allen Seiten den Schwanz ab
Fingern; ja
Lecken: ja
GV: Dreistellungskampf
Wiederholung: definitiv

Fazit: Wie immer hoher Wohlfühlfaktor im Club. Zudem wie immer guter Service der Damen. Die Clubs im Revier sind ficktechnisch einfach eine Klasse für sich.

 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #13 Gepost op: vrijdag 04 juli 2014, 09u55 »
Alte Liebe rostet nicht

Die vermeintlichen Optikhappen Tina und Aida interessierten mich schon längere Zeit. Nur immer wenn ich Zeit hatte, waren beide nicht gleichzeitig anwesend.
Bei den 30 grad Außentemperatur lief ich in Marten auf. Die Arbeiten für die Terrasse im Außenbereich sind in vollem Gang.
Das sogenannte Wohnzimmerfeeling stellte sich gleich ein. Sehr freundliche Begrüßung durch Wendy, Nora, Dina, Sheila und meine Liebe Gaby. Weil man seine Liebe nicht fickt, habe ich mir mal die mir unbekannten Damen Aida, Tina und Stefanie angesehen.

Die Drei sind optisch definitiv eine Bereicherung für Neby. Und so war meine ToDo- Liste schnell klar. Tina musste ich dann auf einen weiteren Besuch verschieben. Entweder war sie gebucht oder sie stand draußen rauchend mit Kolleginnen.

Aida:


Optisch schon bestens beschrieben, mäßiges Deutsch und Englisch. Küssen kann sie dafür aber richtig gut. Außer Hand am Schwanz gab es keine weitergehende Couchaction. 
Für das Geschehen auf dem Zimmer könnte ich jetzt den Bericht von Amante kopieren. Nur brauchte ich 6 Minuten um sie zum Orgasmus zu Lecken. Der BJ ist variabel mit schönem Lecken der Kronjuwelen. Pussysliding und Anklopfen sind auch kein Thema, wobei sie genau aufpasst, dass nichts verrutscht.
Popptechnisch auch alles Takko. Nettes hübsches Mädel, was sich für weitere Einsätze qualifiziert hat.

ZK: sehr schön
EL: sehr intensiv
FO: Variabel mit feinem Zungenspiel
Lecken: macht riesig Spaß
Fingern: nicht gemacht
GV: Reiter, Missio
Wiederholung: auf jeden Fall


Nach einigem herumblödeln mit Nora und meiner Liebe wurde es langsam Zeit die 2. Runde einzuläuten.
Miss Titte war dafür vorgesehen. Stefanie , ungefähr 20,

Name: Stefanie
Herkunft: Rumänien
Alter: 20
Größe: ca. 165
Schlank
Superschicke B- Titten
Weder Deutsch noch Englisch


Diese geilen Boobs wollte ich gerne mal in der Hand halten. Sie ist wohl ganz frisch in dem Gewerbe. Ein Basistest dieser Anfängerin war für mich Pflicht. Mit einem gewinnendem entschuldigte sie sich für ihre Sprachunkenntnis. Stattdessen gab es erste ZK, die durchaus wohlschmeckend waren. Zu meiner Überraschung deutete sie mit dem Kopf nach unten. Ich nickte und wartete ab.
Nach Öffnen des Bademantels gab es einen erstes Anblasen auf der Couch. Da ist aber noch reichlich Potential nach oben. Es war zwar durchaus angenehm aber wenig tief und wenig druckvoll.
Ich bat dann um Zimmergang.
Auch dort merkt man ihr an, dass sie Anfängerin ist. Sie stürzte sich gleich mit den Händen auf den Schwanz. Nachdem Wegschieben der Hände wurde das etwas besser. Die Küsse waren auf dem Zimmer eher unwillig. Ich habe es dann sein gelassen. Auf Verbesserungswünsche beim BJ geht sie gerne an. Ich empfand das dann als ganz gut. Auch EL. Wobei alles ein Spur zu zaghaft.
Das Lecken ihrer sauberen Schnecke nimmt sie eher belustigt auf. Sie hat sich dabei auf die Ellenbogen gestützt.
Dann mutiert Miss Titte zur Miss Flutschi. Knietief fühle ich mich eingesaut.  Etwas ungeschickt macht die das Gummi drauf und verbreitet dann großflächig  eine Ladung Flutschi über meinen Pimmel, ihre Möse und wer weiß wo hin noch.
Das führt dazu, dass ich überhaupt keine Reibung merke und ich wie ein Irrer im Doggy nagel um fertig zu werden. Im meinem Alter sollte man es eigentlich langsamer gehen lassen.

Am Spind dann die nächste Überraschung. Einmal in Form eines sehr netten Kollegen, der einen Riesenspaß hatte, als er mich mit Stefanie gesehen hatte  und mich begrüßte: „Na hast du gerade Geld versenkt.“

Die zweite Überraschung gab es in der Form, dass Stefanie für das Anblasen auf er Couch 20 Euro extra haben wollte. Dabei wurde sie noch von der Thekenfrau unterstützt. Nora und Wendy klärten dann die Situation auf. Offensichtlich gab es hier ein Kommunikationsproblem hinsichtlich der angekündigten Aktion.
Stefanie würdigte mich danach keines Blickes mehr.


ZK: auf der Couch gut, im Zimmer unwillig
EL: ja aber wenig druckvoll
FO: wenig tief guter Zungeneinsatz
Lecken: fand sie sehr lustig
Fingern: nicht gemacht
GV: Missio, Doogy
Wiederholung:  Ich buche gerne mal Anfängerinnen und nehme da auch technische Schwächen in Kauf.  Aber in dem Fall muss man sagen. Neugierde befriedigt, Titten mal gehabt, das war es dann


Dann noch ein wenig Smalltalk mit dem Kollegen und dann macht ich Feierabend. 
Es war ein schöner Tag, wobei ich den Eindruck hatte, dass die Couchaktion im Club schonmal deutlich mehr und besser war. Wenn ich an die legendären BJ von Sandy denke und was Tina so veranstaltet hat…..
 

Offline noglangnietuitgewandeld

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 792
  • Thanked: 810 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #12 Gepost op: maandag 17 februari 2014, 19u36 »
Op grond van vele positieve berichten vandaag eens in Club Neby gaan kijken. Staat tenslotte bekend als de tongzoenclub bij uitstek. En ik heb het geweten. Een verslagje tikken gaat vanavond beter dan dat ik het verhaal mondeling zou moeten vertellen, want die gekke griet heeft me de blaren op de tong gezogen.

Neby is makkelijk aan te rijden, ligt vrij dicht aan de Autobahn. Nu is de maandag zoals bekend niet de beste dag om te gaan clubben, maar het kwam gewoon zo uit. Neby is geen club voor een langdurig verblijf. Er is geen buffet of iets dergelijks. Het enige eetbare dat ik heb kunnen ontwaren was een schaal met koekjes en een schaal met fruit. Verder is er qua wellness ook weinig te beleven. Een kleine saunacabine, die trouwens wel goed heet was toen ik binnenkwam. Maar toen ik wegging hadden ze hem uitgezet, ergens wel logisch, want ik was op dat moment de enigste gast en zo’n ding vreet stroom. Dames, ik schat een tiental, beetje gemiddeld qua looks, paar uitschieters naar boven en een paar naar beneden. Leeftijd ruwweg tussen de twintig en de vijfenveertig.

Rond half een binnen, en de madam, in dit geval een echte onvervalste bordeelhoudster, vroeg dertig euro entree. Ik meende dat het blije uur om dertienhonderd pas afgelopen was, maar voordat ik ernaar vragen kon, kwam ze uit zichzelf al een vijfje terugbrengen. Toch goed gedacht dus. Een van de knapste meisjes wees me de kleedruimte en de douche. Maar er valt niet veel te verdwalen hier, het is goed overzichtelijk. Het eerste wat me opviel: goed werkende mengkranen. In veel clubs, ook de luxere, is dat lang geen vanzelfsprekendheid, maar Neby heeft het goed voor elkaar op dit punt. Het meisje dat me de weg gewezen had, schonk me wat te drinken in en ik ging het vrouwenvlees eens keuren. De meesten zagen er wel neukbaar uit, op een paar ouderen na, maar echte kiloknallers zaten er nou ook weer niet bij.

Ik ging maar eens bij het eerder genoemde meisje zitten. Stelde zich voor als Melissa, Bulgaars/Turks. Slank meisje, met een goed figuur, redelijk knap, zwart haar en drieëntwintig lentes. Communicatie was zo goed als onmogelijk, tien woorden Duits is echt te weinig. Maar mijn idee: goed beschouwd kunnen die meiden ook maar beter wat anders doen met hun tong dan je de oren van de kop lullen. Melissa dacht er schijnbaar net zo over want net nadat ik mijn naam gestameld had, zat die tong van haar bij mijn amandelen en was daar voorlopig nog niet vandaan. Tijdens een korte pauze om lucht te happen kwam het elfde woord Duits eruit: Zimmer? Ja, laten we dat maar doen. Ik kan er een lang of een kort verhaal van maken, maar ik ben twee keer een uur met Melissa op kamer geweest, met even een saunapauze tussendoor. En van dat uur was het beide keren alleen tijdens een korte pijponderbreking van hooguit vijf minuten, dat die tong van haar even niet in mijn mond zat te wroeten. In alle mogelijke variaties. Na het klaarkomen weer in mijn armen kruipen en gewoon doorgaan, de schat. Vandaar dat de tweede ronde automatisch ook naar haar ging, want hoewel er ook wel andere knappe meiden bijzaten, had ik niet het idee dat dit nog verbeterd kon worden. Wat een verschil met sommige andere meiden in sommige andere clubs, die zich er zo veel mogelijk van proberen te drukken. Bovendien was ze daar beneden zo geil als boter, glijmiddel absoluut overbodig. Na het tweede uur met tegenzin van de kamer gekomen, maar aan al het goede komt nu eenmaal een eind.

Er liep een masseuse, Anda, een wat oudere Jamaicaanse mevrouw, die de kneepjes van het vak kende. Ze heeft me goed onderhanden genomen. Nog een bakkie aan de bar genomen, waarbij het me opviel dat die twee hondjes die hier rondhuppelen de hele tijd elkaars snuit zaten af te likken. Die beesten krijgen hier dan ook genoeg voorbeelden, en gaan het dan overnemen zeker. Of zou het soms andersom zijn? Hoe dan ook, de pijp was goed leeg, dus kleedde ik me aan en leverde de sleutel in. Melissa werd geroepen: dein Mann geht weg. Meteen stond ze bij me en zoog me de tong nog een paar keer vacuüm voordat ze me liet gaan. Ik zit de hele week nog in deze regio, en was eigenlijk van plan om de Luderlounge ook nog te gaan doen, maar na Melissa weet ik het zo net nog niet. Het zou me niks verbazen als ik hier noglangnietuitgewandeld was.
Echtgenote is verleden tijd van echt genieten.
Copulare necesse est.
 

Offline aamu

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 67
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #11 Gepost op: woensdag 12 februari 2014, 22u29 »
Van uitstel komt Neby
Vanwege het uitstellen van een opkomend Parksauna bezoek had ik op eens op de zaterdagochtend 2 clubkeuzes ter beschikking. Herhaling in LuLo of dat uitstellen na de verjaardag in Panthera en dan Neby er tussen door gooien. Dit om mijn ontdekkingstocht verder zeil bij te zetten met maar liefst 5 nieuwe clubs in de eerste maand van het jaar. Ik had geen zin in een ontbijt in het el-cheapo Formula-1 hotel in Bochum. Inmiddels omgetoverd tot een lokale variant met een nieuwe naam. Een kort tochtje door Bochum bracht mij bij een markt waar ik een eens lekker vet kibbeling ontbijt scoorde. Ben niet altijd dol op gefrituurde hap, maar waarom niet vandaag. Ik had wat mensen beloofd tegen avondeten thuis te zijn en naar hun idee zat ik nog in Parijs. Dat ik met een kleine omweg door Duitsland terug reed hoefde niemand te weten. Maar dan moest ik wel proberen op een logisch tijdstip thuis te zijn. Een kleine club is dan beter. Dus werd het Club 539 ook wel Club Neby.

Ik parkeerde de auto om de hoek en liep achter een dame aan langs het best lange pand. Waar ze de ingang aan de achterkant van het pand hebben. Er werd open gedaan door een blonde dame die nog moest douchen en vroeg me de 25 krentebollen te overhandigen. Ik haalde een zak met 50 met rozijnen met mijn portemonnee,. Maar ze had liever een zak gepaste oliebollen. Geen probleem. Gaby stond al klaar met een handdoek en badmantel aan het einde van de gang en zwaaide even als haar naam genoemd werd door het blonde meisje. Ik liep naar Gaby en zij gaf mij een korte rondleiding bij de WC, sauna, douches en omkleed hok. Dit is de mannen wc wees ze. Er stond een dame in. Maar volgens Gaby was dat van tijdelijke aard. Ik ging mij omkleden en maakte al kort kennis met Melissa die haar haar nog aan het kammen was. 

Ik douchte mij, hees mijn badmantel om en ging een bak koffie scoren. Met een bak in de hand wilde ik een rondje maken in deze kleine club. Toen ik door wilde lopen, riep een van de dames me terug dat daar alleen maar kamers zijn. Oh. Ik ging op een bankje zitten en de 3 aanwezige dames keken mij aan. Hier was het nog te vroeg voor en ik wist me niet echt een houding te geven dus ik ging terug naar de bar om te kijken of ik ergens kon roken. Mama Neby draaide een shaggie en ik vroeg de theke achter de bar om een asbak. Er kwam iets onduidelijks uit, iets van "Sjah. Binnen mag er nooit gerookt worden, maar als ik nu een asbak hier op de verwarming op de gang zet, dan doen we alsof je daar niet staat". Later op de dag bleek dat ik niet de enige was die voor de nicotine dwang naar de gang verbannen werd. Twee jongere Duitsers waren familiair genoeg om naast mama te mogen zitten. Om daar hun peukje te roken. Met of zonder viervoeter op schoot.

Nora
Het is een wat aparte club. Omdat ik niet de hele dag aan bar wilde blijven zitten dropjes eten, gaf ik mijzelf de opdracht om in ieder geval het eerste meisje vlot te kiezen. Nora kwam binnen en ging op het bankje tegen over mij zitten. Glimlachte en verruilde haar slippers voor hoge hoerenschoenen. Typisch Bulgaars meisje en ik nam dan ook maar direct plaats naast haar, want Nora is zeker wel leuk. "Hallo Ich Nora, aus Bulgarien."."Hallo Ich bin Jos aus Amsterdam" en direct zaten we te tongen. Ieder geval elkaar nog even voorgesteld. Na een paar minuten vroeg Nora om op zimmer te gaan en ik kon geen reden bedenken om niet te gaan. Ze ging zich even wassen en nam bij terugkomst mij bij de hand. Ze liep met me naar een van de achterste kamers. Mooie ruime kamers viel me op. Ze maakte het bed op en ik kroop achter haar aan om een beetje te spelen. Ze draaide zich om en kuste weer. Ze wilde op het bed verder en ik ging er dus maar liggen. Even kroop ze in mijn armen, maar daalde rap af voor een goede pijpbeurt. Ik gaf aan dat het wat langer mocht duren en ze ging geduldig en geraffineerd verder. Condoompje erop en Nora in cowgirl. Dan doggy waarbij ze goed doorboog en we maakten het af in missio. We verlieten de kamer en Nora nam mijn hand weer vast en we liepen naar de kluisjes om af te rekenen. Kort maar krachtig.

Bij binnenkomst in de woonkamer zag ik een aantal nieuwe slankere dames, die ik na het douchen wel even zou gaan inspecteren. Ik kwam terug in de woonkamer voor een bak koffie en een van de nieuwe dames zit op haar schoot bij van de hondjes. Dit schijnt een hondenmensen ding te zijn, maar het heeft niet mijn voorkeur. Ik heb ook geen hond dus ik begrijp het misschien niet. Het hondje likte het hele gezicht van het meisje terwijl het kleine meisje de hondentong weer aflebberde. Dit meisje heb ik maar geëlimineerd voor kamergangen. Voor mij persoonlijk dan. De gedachte dat ik hondebuts op mijn snikkel zou krijgen is niet een fijne gedachte namelijk. Een uurtje of 2 gewisseld met sigaretje, drankje, sinaasappel pellen en veel dropjes begon ik wel weer zin te krijgen. Inmiddels had Nora op verzoek van Mama alle fruitautomaten gevuld, wat een complex proces was wat ook nog eens een 30 minuten duurde of zo.

Melissa
Melissa had me al een beetje getriggerd bij de bar en ik besloot bij haar op het bankje plaats te nemen. Ze vertelde Bulgaars/Turks te zijn en nog voordat ik mij kon voorstellen had ik een tong in mijn mond. Mondjesmaat tongzoenen is voor mietjes dus Melissa ging er direct vol voor. Sleutel laten halen en na korte opfrisbeurt ging ze mee naar kamer. Het kussen werd heftiger en Melissa wilder. We stoten constant onze hoofden of tanden, maar Melissa nam geen gas terug. Gas erop. Kussen met een geliefde in je laatste uur op aarde, dat speelde ze. En ondergetekende die speelde dat maar graag mee. Vinger langs haar flamoes en deze droop. Vinger erin werd vandaag wel geapprecieerd, liever zelfs meerdere. Melissa pijpte me en draaide op eens 69 en ik kreeg dat poesje in mijn gezicht gedrukt. Het beviel haar ze en probeert steeds meer mijn hoofd door het bed te duwen. Twee handen had nodig om haar iets omhoog te duwen om nog wat te ademen. Pijpen deed je terwijl ze gelikt werd toch niet meer. Vrouwen kunnen zich ook maar op 1 ding concentreren blijkbaar. Melissa eens goed uitgelikt terwijl zij op haar rug lag. Dit was voor ondergetekende een veiliger positie. Het vocht droop over mijn kin.

Ik stopte en kroop naar boven, waar ik met 2 armen en veel tong ontvangen werd. Melissa pakte er een condoom bij. Ik bleef op mijn rug liggen, mijn sjaak werd ingepakt en Melissa kwam boven op. Intens. We stopten even en ik draaide ons om naar missio en vrij hard ging we verder. Plaatste mijn handen onder haar kont en stootte behoorlijk. Kreeg het warm zo dicht op haar en dus naar doggy. Ze zette zich af tegen de spijlen van het bed. Ze voelde fantastisch en dat het condoom niet ter plekke gevuld werd, kwam puur door 2 keer neuken de dag er voor en de ochtend sessie met Nora. Melissa nu op haar buik en ik boven op haar. Het moment was even voorbij en we namen wat pauze. Melissa stond op en vroeg mij of ik cola, fanta of water wilde. Er ging even pauze ingelast worden. Ok in dat geval doe maar een water. Ze kwam vlot terug. Ik kon wat afkoelen en Melissa dronk haar cola. We kropen weer een beetje in elkaar en langzaam begonnen we toch weer te bewegen. Daar komen daar weer kusjes bij en voordat je het weet zit je snikkel in een vochtig mond en kreeg ik weer een dameskruis in mijn gezicht geduwd. Een nieuw condoom werd aangebracht en Melissa kroop weer boven op. Geil. We wisselden naar een rustige, intense missio. God wat voelde dat allemaal goed. We lagen lepeltje lepeltje toen ik het niet meer kon houden en het rubber vol blies. We bleven liggen en langzaam haalde ik de rubberen slang uit Melissa en ontdeed mij van mij kinderen in de prullenmand. We kropen in elkaar en ze grapte een welterusten.

De afgelopen week was een rare week. Niet alleen omdat ik al 2 weken niet thuis geslapen had, maar omdat ik ook een plotseling vakantie kon boeken. Dagen had ik al aangevraagd, maar nog niets mee gedaan. Het zou politiek niet verkeerd zijn als ik even op de achtergrond kon verdwijnen. Hoe beter dan een paar weken Thailand en Filippijnen en daar jonge meisjes mee naar het hotel te lokken. Het was dan wel geplanned, maar voorpret of zin had ik nog niet echt. Tot ik nier met Melissa na fantastische sex in mijn armen lag en ze in slaap viel. Zoals dit krijg ik het straks een paar weken. Dan hoef ik haar niet wakker te maken. Ze kan gewoon blijven slapen. Nachten worden dagen en weer nachten, altijd met de nodige sex. De ochtendsex boeit met van een longtime niet. Het in slaap vallen met een mooi schoon jong pinay meisje des te meer. Het wakker worden met kusjes een odol en een geil meisje al in je armen. 's ochtends even op blokfluitles onder de lakens sturen. Samen douchen, neuken, zeggen dat je weg gaat en dan toch weer in bed duiken. Die gedachten gingen door me heen terwijl Melissa in mijn armen lag te snurken. Ja zin daar in heb ik wel.

Ik ben niet zo'n ijsbeertje van de fooitjes als het goed is geweest. Meer een correcte Duitser. Prijs is immers prijs. Maar dit meisje heb ik nog even 20 minuten in mijn armen laten slapen. We deden nog een sigaretje en zo kon ik haar een half uurtje fooien. Ik maakte haar wakker. "Gute Morgen, Sie haben die ganze abend geslaffen". Ze keek me met slaap oogjes aan en ik zie dat ze probeerde een grip te krijgen op hoe lang ze weg was geweest. Ik gaf langzaam aan dat ik weg moest en dat we van kamer gingen. "Nein", ze kijkt sipt. "Ich will hier bleiben, bei dir". Precies het pinay effect, dat had ik ook en over nog geen week kan ik dat ook en dan kunnen ze voor $40-50 zo lang blijven liggen als ze willen. In club Neby voor 75 euro per uur stop ik dat toch eerder. Graag kom ik nog eens terug in de club van Mamy Neby, haar dochters en de hondjes.

Bij de lockers nam ik afscheid van Melissa met de nodige tongzoenen en ging even een paar minuten de Sauna in. Ik nam een douche en stond met een Ashton Kutcher look-alike onder de douche. Een jongen met wel de looks, maar niet de handigheid. Ook niet erg op zijn gemak. Hij had zijn badjas op het rekje gehangen. Pakte hem eraf en alles valt er uit. In de bar kwam ik hem weer tegen dat ik een bak koffie nam en hij werd ook voor het roken naar de gang verbannen. Bij terugkomst ging hij direct naast Melissa zitten en terwijl ik de laatste sigaret rookte, ging zij alweer een sleutel halen. Ik kleedde mij en ging op huis aan. Veel later dan verwacht.
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #10 Gepost op: maandag 20 januari 2014, 10u11 »
Neue Frauen im Club Neby. Da bin ich natürlich neugierig. Und direkt am Eingang sah ich meine Traumfrau. Nein nicht Veronika sondern KASHKA , in einem geilen, enganliegendem , schmuckvollem Kleid, das ihre weiblichen Formen besonders gut zur Geltung brachte.
 
Um Kashka langsam auf höhere Aufgaben vorzubereiten , machte ich sie mit meiner neuesten Errungenschaft bekannt. Einem originalverpacktem Ladyshaver für den Intimbereich.
 
Voller Interesse bewunderte sie das Meisterwerk der Technik. Ich sag doch immer: Da geht noch was für mich!!!!
 
 
Ein anderer Neuzugang machte aber auch einen sehr interessanten Eindruck.  Tania; Rumänin, sie ist 27 Jahre alt, blonde Strubbelmähne, sehr hübsches Gesicht und extrem flirtwillig. Sie hat auf Empfehlung der Schlaftablette Sarah bei Neby angeheuert. Mein Bauchgefühl sagt da, zu 100 % ja. Einen Termin zwecks Feststellung gemeinsamer Interessen ist bereits avisiert.
 
Die 2 Neue bekommt von anderen Gästen durchweg hervorragende Bewertungen. Da Melissa aber nicht meinem Beuteschema entspricht, lasse ich anderen gerne den Vortritt.
 
 
 
Ich hatte aber dann nur Augen für eine gute Bekannte:  V.E.R.O.N.I.K.A ehemals in der LuderLounge

Dadurch übersah ich aber einen FK. Sorry Schmusebär!!!!! Als ich vom Zimmer kam, warst du schon weg.
 
Mir persönlich ist es ja relativ egal, wo sie werkelt, solange ich nicht zu weit fahren muss. Sie beherrscht die komplette Klaviatur des Sex von A – Z. Ein Mitstreiter , dem ich Veronika empfohlen hatte, war extrem begeistert.
 
 
 
Mehr muss man zu Veronika nicht mehr sagen.
 

Veronika, der Wolf ist da,
 die Neby Mädels singen tralala.
 Die ganze Welt ist wie verhext,
 Veronika, des Wolfes Pimmel wächst!
 Veronika, die Welt ist geil,
 drum biete deinen tollen Körper feil
 Sogar die Neby  sagt zu der Kashka:
 

"Veronika, der Wolf ist da,
 Veronika, Veronika, der Wolf ist da!"
 
Der Herr Sohn, der Papa
 schwärmen für Veronika,
 das macht ihre geile Aura.
 Jeder klopft heimlich an,
 jeder fragt sie: Wo und wann
 komm' ich endlich mal dran?
 

"Veronika, der Wolf ist da,
 Veronika, Veronika, der Wolf ist da!"
 
Die Lulo sucht voll Neid
 Anschluss an die tolle Maid.
 Das macht ihr geiles Feeling.
 So eine Frau will niemand weg,
 Dann ruft der Wolf das Mädchen keck
 und erklärt ihr seinen lüsternen Zweck:
 
 
 
"Veronika, der Wolf ist da,
 Veronika, Veronika, der Wolf ist da!"
 
 
 
Meine auf Veronika gerichtete Aufmerksamkeit kam bei meiner Neby CEF Gaby zunächst aber gar nicht gut an. Sie strafte mich zunächst mit Missachtung. Das legte sich dann aber im Laufe meines Besuchs. Ob es an meinem Charme lag oder der Aussicht auf einen Geldschein bleibt ihr Geheimnis. Letztendlich ist das auch egal. Wir verbrachten eine für mich sehr angenehme Zeit.
 
 
 
2 mal super gefickt! Sehr flirtwillige Frauen, die von sich aus auchmal das Gespräch suchten. Selbst Anca (noch nie von mir gebucht), die an ihrem freien Tag zwischendurch mal an der Theke war Danke Mädels für den schönen Feierabend!
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #9 Gepost op: dinsdag 15 oktober 2013, 15u52 »
Auf nach Marten und  schwarze Drache begrüßte mich vom Balkon des Wohnhauses aus. Amba hatte noch keinen Dienstbeginn. ;D

Kashka leider auch noch nicht, so musste ich mit den anderen Mädels Vorlieb nehmen. Die waren aber gar nicht zu sehen. Alle Zimmer besetzt und der Rest wartete auf ein freies Zimmer. So ein Käse.
leider
Da klingelte es. Sollte es Kashka sein? Nein. Ein nahezu gleichwertig wundervoller Anblick. Eine neue Rumänin stellte sich vor. Man was für ein attraktives Mädel. Von mir aus hätte die sich sofort nackig machen können. Ich war bereit.
Leider zog sie es vor, es sich nochmal zu überlegen.
Falls die da anfängt, werde ich sie mal einem gründlichem Test unterziehen.
Die Ärmste!

Leider ließ Kashka auch sich warten. Da kam mein kleiner Sonnenschein Gabi vom Zimmer zurück. Nach dem Frischmachen kam sie zum Tresen und ihre Zunge sagte meiner Zunge "Guten Tag".
Ok, Kashka war ja noch nicht da, da kann ich ja mal eine Stunde riskieren.
Glücklicherweise waren alle Zimmer besetzt, so dass ich auf der Couch länger was von ihr hatte.

Das Zimmer war dann wie gewohnt sehr kurzweilig und verlief für uns beide zur absolut vollsten Zufriedenheit.
1 Stunde Vollgas mit einer kurzen Unterbrechung , in der uns nach kuscheln zu Mute war. Wenn Gabi ihre Zunge noch ein Stück südlicher spielen lassen würde, wäre es perfekt.

ZK: mit der Couchzeit haben wir bestimmt ne Stunde geknutscht
EL: Jawohl
FO: züngelnd, variantenreich
Lecken: das mag sie
Fingern:auch das mag sie
GV: Reiter, MIssio, Doggy und noch vieles mehr
Wiederholung; gerne aber wird auch mal wieder Zeit für andere Mädels




Dann war der große Augenblick. Kashka stand vor mir, Knallenge Hose, die ihren geilen Prachtarsch hervorhob. Eine innige Begrüßung und dann begaben wir uns auf Tuchfühlung. Endlich durfte ich mal an ihre Brust.
Später packt mir die kleine S.. bei Vorbeigehen ungeniert an dem Schwanz. Yes Baby. Bald bist du soweit.

Ansonsten verbrachte ich den Tag mit Quatschen und der Überlegung nach einem 2 Zimmer. Leider waren dann Leila, Dina oder Sarah für mich nicht greifbar.

Interessant finde ich bei Neby die Fixierung einiger Gäste auf bestimmte Frauen. Auf Basis der AWL kann man auch eine ungefähre Gästeliste aufstellen.

Bei dem Mädelangebot gibt es aktuell wenig zu meckern.
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #8 Gepost op: woensdag 02 oktober 2013, 09u26 »
Die AWL klang sehr verheißungsvoll. Mittlerweile sind die Couchen wieder sehr gut gefüllt. 14 Mädels sollten es sein. Freudig begrüßte mich Gaby, leider aber außerhalb des Clubs. Sie hatte einen freien Tag.
Den 25.10 sollte man sich schonmal für die 7 Jahresfeier vormerken.  Wenn ich an die 6 Jahresfeier denke, habe ich schon jede Menge Vorfreude.
 
Zunächst nutze ich die Zeit bis zur Ankunft von Kashka um mich von Laila versorgen zu lassen. Ich wiederhole mich hier gerne. Meine Lieblingsbulga, die mit jedem Mal noch einen Tick besser wird. Ein perfektes Couchprogramm und ein tolles Zimmer. Mehr muss ich zu ihr nicht mehr sagen.
 
Laila, ich liebe dir!
 
Dann widmete ich mich mit all meinem Charme der Polenmilf Kashka. Und was soll ich sagen, beim nächsten Besuch hat sie mir den Zimmergang versprochen.  Sie war dieses Mal nicht rasiert und wollte daher nicht. Für mich wäre das kein Problem, aber ich nehme da Rücksciht.
 
Beim nächsten Besuch bringe ich Rasierer und Rasiergel mit. Dann wird der Busch gestutzt und……..Dina wird mir dabei helfen.
 
Statt mich dann zu Cindy, Celina, Dina, Lolita oder oder zu setzen bewegte ich mich zum Nebyflop ever.
 
Sarah
 
Ich versuche es mal betont sachlich.

Sie wirkt sehr freundlich , lächelt mich mehrmals an. Die Grundstimmung erscheint mir positiv und ich setze mich zu ihr. Mit einem vorherigen Gast verschwand sie bereits nach 1 Minute aufs Zimmer.
 
Bei mir lässt sie sich dagegen Zeit. Der Smalltalk ist trotz der Sprachdefizite lustig und verspricht viel mehr.
 
Couchaction ist ihr völlig fremd. Die Kussversuche enden in einen Biss in  meine Zunge. Offensichtlich gibt es Kollegen, die das mögen. Ich fand es nur schmerzhaft .
 
 
 
Auf dem Zimmer der gekonnte Blick zu Uhr von ihr ( von mir aber auch) und dann nahm das Elend seinen Lauf. Bei allem was sie macht, lässt sie sich aufreizend viel Zeit. Beginnend mit dem Ausbreiten des Lakens. Dann posiert sie als Model vor dem Spiegel.
 
Als ich sie dann auf dem Bett zu mir ziehe, weicht sie geschickt aus und ich bekomme beim Küssen dochmal ein Stück Zunge zu erhaschen.
 
Da erschreckt sie und legt sie auf mich. Sie drückt ihre Brüste auf meine Brust und knabbert an meinem Hals. Ich bekomme nur das Hinterteil zu fassen. Sie wirkt bei allem extrem empfindlich und versucht Berührungen meinerseits zu vermeiden. Da ich nicht wirklich geil werde, bitte ich um BJ. Da laufen doch bei Neby den ganzen Tag Pornos oder sie hätte sich was bei Laila und mir abgucken können. Handwerkliche Defizite beschreiben das Ganze noch sehr geschönt. Ich bekomme nichtmal einen Steifen dabei, obwohl ich ordentlich Druck auf der Flöte hatte.
 
Ich erlöse sie und mich und bitte um HJ. Jau schnell wichsen kann sie. Und zum Glück komme ich noch innerhalb der 20 Minutenmarke zum Schluss.
 
 
 
Leider sieht man mir meine Unzufriedenheit an. Das bleibt dann auch im Club nicht verborgen. Ihre Unerfahrenheit sollte es wohl sein.
 
Mag sein, dass sie unerfahren ist aber ich hatte schon den Eindruck, dass sie mit der trägen Masche zunächst mal Zeit schinden wollt zumal sie auch ach dem Zimmer sich mächtig Zeit lässt. Ich öffne schonmal die Tür um möglichen Diskussionen am Spind vorzubeugen.
 
Ich hatte in den letzten Jahren genug vermeintliche Anfängerinnen bei Neby, aber niemals so eine Graupe. Wer darauf steht, nackt neben einem ansehnlichem Mädel zu liegen und ein wenig zu kuscheln wird glücklich werden.
   
Eventuell hat sie auch keinen Bock auf mich gehabt. Das darf sie das aber gerne signalisieren. Weil die Kohle hat sie lächelt genommen.
 
Damit endet ein historisches Ereignis. Meine schlechteste Nebynummer aller Zeiten!

Immerhin bleibt sie damit in meiner Erinnerung.
 
ZK: ein Witz
EL: hat sie nicht gemacht
FO: maximal ein Drittel ohne das man wirklich was merkt
Lecken: nicht gemacht
Fingern: nicht gemacht
Null Nähe
GV: nicht gemacht
Wiederholung: natürlich nicht. Es hat nicht gepasst

 
 
 
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #7 Gepost op: donderdag 26 september 2013, 10u21 »
Das sollte es bei Neby eine Neue geben. Und laut dem Schuhverkäufer soll diese sogar gut aussehen. Ok, der Kollege hat häufig schwer nachvollziehbare Sichtweise von gut aussehen, aber diesmal kam das überzeugend rüber.
 
Also ab nach Marten und dann sah ich sie bereits. Kashka, die geile Polenmilf, mein Fleisch gewordener Männertraum. Sie trug ein rattenscharfes Kleid, das ihre weiblichen Formen noch sehr betonte. Es folgte eine herzliche Begrüßung und ein Griff an ihren festen prallen Po. Ich glaube, da geht bald was.
 
Ansonsten waren die Couchen gut mit Mädels und männlichen Gästen besetzt. Die Sommerflaute scheint vorbei. 11 Mädels am Start, Anca, Baby, Wendy und Alex hatten frei.

Ich hatte direkt Glück, das erste Mädel, was ich zu sehen bekam war Gaby. Auch hier herzliche Begrüßung und das Versprechen, dass der erste Geldschein in ihre Richtung geht.
 
Natürlich musste ich mir erstmal die anderen mir Unbekannten in Augenschein nehmen. Sarah und Cindy.

Sarah, auch sehr nett anzusehen, freundlich uns absolut flirtwillig. Das Mädel ist definitiv mal eine Versuchung wert. Und Cindy? Ja da muss ich beim Schuhverkäufer Abbitte leisten. Die gefällt mir ja mal richtig gut. Und sie weiß auch, dass die gut aussieht.
 
Ihre kurzen Zimmerzeiten mit anderen Gästen irritierten mich zunächst, aber ich wäre ja nicht der Wolf, wenn ich mich von sowas abschrecken lasse.
 
Als nahezu einzige zeigt sie sich gerne komplett nackt. Ansonsten war nämlich Handtuchalarm angesagt. Bis auf Gaby, Cindy, Sarah und Irena waren alle Mädels während meines Besuchs komplett in Handtüchern eingewickelt.

Es reicht mir eigentlich, dass die männlichen Gäste schon kacke aussehen,

Und dann ging es ans Werk. Gaby und der Wolf. Das passt. Wir hatten ja bereits mehrfach das Vergnügen, Diesmal war es aber noch einen Tick besser als sonst. Die Gute wirkte nach ihrem Urlaub noch ein wenig ausgehungert.
 
Eine Mischung aus GF6 und Porno. Verliere ich sonst häufig nach 4 oder 5 maligem Buchen eines Mädels das Interesse, ist es bei Gaby genau umgekehrt. Von mal zu mal wird es besser. Diesmal gab es noch einen wohlverdienten Tipp.
 
Ich freue mich schon auf das nächste Zimmer mit ihr.

Nach einem längerem Talk mit Amba. (Sie ist bei allem Humor auch eine durchaus tiefsinnige Gesprächspartnerin.) streckte ich meine Fühler aus und pirschte mich mal an Cindy heran.
 
Nebys next Pornostar

 
Name: Cindy
Herkunft: Rumänien
Alter: 20
Größe: 170 cm
A Cups
Dunkle Haare
Kommunikation auf Englisch

 
 
 
Angeblich ist es erst ihr 3. Tag in einem Club. Dagegen spricht das überragende Zimmer, das ich mit ihr hatte, Eventuell guckt sie in den Pausen auch die Pornos, sie sitzt direkt neben dem Fernseher und hat sich da was abgeguckt.
 
Die auf der Couch ausgetauschten Küsse machten Lust auf ganz viel mehr. Die Initiative zum Zimmergang ging von mir aus.
 
Ich glaub, ich habe mich ein wenig verliebt. Auf meine Bitte hin lässt Cindy ihre „Fickmich Stiefel“ an. Sehr geil. Los geht es wieder mit innigen ZK, ich drehe sie um, und streichel ihren geilen Body.

Offensichtlich ist sie noch nicht so an längere Zimmer gewohnt. Sie will zunächst doch relativ schnell poppen.
 
Ich erkläre ihr, das wir beide jetzt mal ganz viel Zeit haben. Das kommt gut an. Sie merkt belustigt, wie mich ihre Zungenspiel an der Eichel geil macht. Beim Poppen in allen Stellungen ist sie belastbar und geht super mit.  Entweder ist sie bereits ein ausgebuffter Profi und gibt als Anfängerin vollen Einsatz.
 
Letztendlich ist es auch egal, ob es eine oscarreife Vorstellung war oder es nicht gespielt war. Ich hatte Riesenspaß, den ich auch nach dem Zimmergang mit einem Tipp belohnte.
 
 
 
ZK: tief und innig
 
EL: mal saugend mal nur die Zunge
 
FO: guckt wohl zuviel Pornos
 
Lecken: wow patschnass
 
Fingern: jau
 
GV: Missio, Reiter reverse, Doogy
 
Lässt sehr viel Nähe zu
 
Wiederholung:  Die wird es kurzfristig geben.

 
 
Im Pott gibt es nicht nur die besten Fußballclubs, die besten Fans (egal ob schwach-gelb oder blau-weiß) sondern auch die besten Nutten. Damit sind auch ausdrücklich die ClubS am Schlachthof und in Wambel gemeint.
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #6 Gepost op: donderdag 12 september 2013, 12u52 »
Trotz mäßiger Besetzung (Anzahl der Damen) wollte ich dochmal wieder die Cheffin, Amba und Kashka wiedersehen. Insbesondere Kashka sah in ihrem Rock rattenscharf aus. Leider komme ich bei ihr nicht zum Schuss.

Anwesend waren Dina, Baby, Amalia, Nora, Laura, Wendy Anka und Alex, die geile Brasi- Milf.
Die gute Nachricht, Leila, Irena und Gabi werden kurzfristig zurück erwartet. Und eine neue Rumänin befindet sich im Landeanflug.
Die schlechte Nachricht: Es soll wohl jemand aus Südamerika im Oktober zurück kommen.

Außer Baby und Alex hatte ich bereits Erfahrungen mit allen anderen Damen.
 
Oh Baby:

Ein zuckersüßes Engelsgesicht und einen jungen Prachtbody zeichnen diese junge Rumänin aus. Leider klappt die Kommunikation nicht sonderlich gut. Kein Englisch , nur wenig Deutsch, sprich kein PST. Leider auch keine französische Konversation auf der Couch. Eingewickelt in ein Handtuch kommt sie zunächst sehr distanziert rüber. Der Austausch von zarten ZK runden einen durchschnittlichen Auftakt ab.
Auf dem Zimmer taut sie dann merklich auf. Von Minute zu Minute wird sie lockerer und die Küsse schmecken sehr angenehm und süß. Bei ihren oralen Einlagen werden auch die blankpolierten Kugeln mit einbezogen, alles sehr angenehm aber mit einer Spur fehlender Leidenschaft. Der Versuch nach dem Lecken mal einen Finger einzuführen wird geschickt abgewehrt.
Als kompatibelste Stellung stellt sich die Missio heraus, wobei die ZK dann absolut spitze waren.
Auf der nach oben offenen Wolfsskala landet sie im oberen Mittelfeld.
Später ist sie dann doch gelöster, spricht kurz mit mir und lächelt dann sogar.
Ich denke mal, man muss sie öfter buchen um mit ihr richtig warm zu werden. Sehr positiv zu erwähnen ist, die sehr korrekte Abrechnung ihrerseits. Wir waren bereits deutlich in der nächsten Zeiteinheit.
 
ZK: erst zögerlich, später klasse
EL: zu wenig druckvoll
FO: ja, verwöhnt sie Sperrspitze ausgiebig mit der Zunge
Lecken: wohlschmeckende Schamlippen
Fingern: durfte ich nicht
GV: Doggy Missio


Wiederholungsgefahr: nette Auftaktnummer mit Luft nach oben, wobei meine Ansprüche auch recht hoch ausfallen, bei der Optik werde ich es sicher nochmal probieren

Leider hatte Neby mit ihren vermeintlichen Tipps, wenn ich buche nur zu 50 % recht. Neee nicht Laura sondern Dina, die olle Sau sollte es sein. Dina versteht es perfekt sich als Gespielin in Szene zu setzen.
Sie hat das verinnerlicht, dass ein Club keine Klosterschülerinnenwohnheim ist. Da wird der Rock gehoben, die blanke Muschi präsentiert, mir wie zufällig an den Schwanz gepackt. Yes, she can. Leider sie wird von Mal zu Mal länger auf dem Zimmer. Ich mag ihre Art wie sie meinen kleinen Wolf perfekt mit Mund und Zunge behandelt. Die Zunge, die gerne großflächig leckt und saugt. Ein geiler Höllenritt und mein Revanche im Doggystyle sind ein Traum.

Den Rest habe ich schon über sie geschrieben,
Dina ist neben Gaby, aktuell meine Favoritin bei Neby. (natürlich ist Kashka meine absolute Nummer 1)  ;D

Bei Neby versteht man durchaus Humor und man darf auchmal nicht ganz so ernstgemeinte Kommentare schreiben. Da kann ein anderer Club noch von lernen.
 

Offline grauerwolf

  • rakker
  • *****
  • Berichten: 183
  • Thanked: 2 times
Club Neby (Dorymund Kley; Martensstrasse)
« Reactie #5 Gepost op: vrijdag 02 augustus 2013, 08u36 »
Einen haben wir noch vor der Sommerpause. Ich hatte Lust auf einen Club, wo ich nicht viel fragen muss oder komische Hinweise bekomme.

Zum Beispiel: „Ich küsse nicht für 50 Euro bei 30 Minuten oder oral ist immer mit“

Also standen ein Club in Bochum und zwei in Dortmund zur Auswahl. Zeitnah Telefon ans Ohr und mich durchgefragt. Ein Club in Dortmund vermeinte mir die Anwesenheit meiner 6 Favoritinnen…. :o In Bochum fragte ich nach 2 Namen…. Auch nicht anwesend. :o In Marten Leila, Gaby, Dina etc. Ok, ich komme gleich. ;D

Und definitiv war es eine gute Entscheidung nach Marten zu fahren. Wer sich unschlüssig oder ängstlich ist, einen ersten Clubbesuch zu wagen, dem empfehle ich eindeutig den Club Neby. Es wird sich dort jeder Neuling wohl fühlen. Die Mädels küssen alle gut, mögen ausgedehntes FO und das auch gerne auf der Couch. :sef

Für ein verwöhntes Arschloch wie mich, gelten natürlich andere Ansprüche.

Obwohl in der letzten Zeit andere Clubs höhere Priorität hatten, kannte ich bis auf Irena alle Damen persönlich. Lolita, Leila, Dina (ex Mia), Nora, Gaby, Anka und Wendy,

Urlaubsbedingt sicherlich keine reichhaltige Auswahl, aber qualitativ nach meinem Geschmack. Der gewohnt sehr freundliche und familiäre Empfang. Die Clubchefin erinnert sich an ein Versprechen, das ich eher im Spaß genannt hat. Danke.

Leider ist Rebecca nicht mehr da. Aufgrund meines Berichts :o über sie.
Ihr Freund kam da nicht mit klar und hat sie in einen Türkenclub verfrachtet. ;D
Sowas habe ich auch noch nicht gehört.....

Da ich nicht zum Spaß da war zog es mich direkt zu Leila. Meine Lieblingsbulga. Ich mag sie, sie hat sich permanent weiter entwickelt. Die Küsse waren eh schon immer Referenzklasse, der Rest mittlerweile auch.
Die werde ich demnächst auf der Couch ficken. ;D
Außer Alex und Wendy gehört sie seit Jahren zur Stammbelegschaft.
Und hübsch ist sie bestimmt………Und wenn mich ein Mädel noch nach Jahren reizt, kann sie nur gut sein.
Danke Leila, mein Schwanz mag deine Lippen und deine flinke Zunge.


Runde 2 ging an Gaby. Geiler Arsch, nettes Mädel, Kommunikation leider immer noch nur in Englisch möglich. Geile Couchaction, tiefe ZK und ein lüsterner Blick beim FO mit tollem EL.
Auch hier Wiederholung und daher sehr gut. Wir verstehen uns.

Während der Anbahnung zu Zimmer 3 erblickte ich Antonia aus Tirol, ne Antonia aus Constatirol, Rumänin, Wohl ein Neuzugang, dazu ein recht attraktiver.

Leider oder zu meiner Freude leckte gerade Dina meinen Schwanz ab. Da wollte ich nicht unhöflich sein und habe sie machen lassen. Weil sie macht das wirklich gut und ohne Zeitdruck. Auch hier gab es eine tolle Wiederholungsnummer. Ok es war das erste Mal, dass ich sie als Dina hatte…. Also eine neue Frau, Die hat es drauf.

Antonia erinnert mich ein wenig an Lilly (ex LuLo) Sie macht einen sehr aufgeschlossenen Eindruck. Blonde Haare, schicke Titten, etwas zu breiter Arsch. Aber nach 3 Nummern bin ich leider schon platt.

Fazit: Kashka (Thekenkraft) will weiterhin nicht mit mir ficken, (Obwohl ich durchaus einfühlsam bin), Amba (Massasge)  auch nicht, Ansonsten alles Palletti. Dem Club würde ein oder zwei Topacts ala Tina. Nina, Claudia, Victoria gut stehen.

 

 

Board: NOMINATIES NUTTIGE RECENSIES
Topic: NOMINIERUNGEN November 2018
door Jooploop
[Vandaag om 21:40]
Board: ANTWERPEN - SKW
Topic: WANDELEN IN HET SCHIPPERSKWARTIER
door dendocteur
[Vandaag om 19:20]
Board: D O L C E   V I T A - Düsseldorf
Topic: SONYA
door Taylor
[Vandaag om 19:10]
Board: L I V I N G   R O O M - Kaarst
Topic: DJ LIVINGROOM
door de vulkaan spesjalist
[Vandaag om 18:30]
Board: ANTWERPEN - SKW
Topic: Schippersstraat 38/2, Maria (dagshift)
door sexmachine
[Vandaag om 18:28]
Board: G O L D E N    T I M E - Brüggen
Topic: Svetlana, Russische
door Teiresas
[Vandaag om 14:47]
Board: ANTWERPEN - SKW
Topic: Vingerlingstraat 07/3, Anna Maria (gecomb. dag-en avond/nachtshift)
door Vanderbeffen
[Vandaag om 01:54]
Board: B A B Y L O N - Elsdorf
Topic: Babylon (Elsdorf) niet meer klein maar fijn ...
door mentholbear
[Vandaag om 00:55]
Board: B A B Y L O N - Elsdorf
Topic: Aanwezigheidslijst
door Sjeufke
[Gisteren om 21:49]
Board: FORMULE 1
Topic: Formule 3-coureur Sophia Flörsch overleeft zware crash in Macau
door Taylor
[Gisteren om 21:45]
Board: M O N D I A L - Köln
Topic: Algemene belevenissen Mondial (50739 Köln)
door Shakir
[Gisteren om 18:32]
Board: ANDERE (SAUNA)CLUBS
Topic: BY NIGHT - Oedt
door Firehawk
[Gisteren om 16:57]
Board: MEETINGPOINT
Topic: MEETING POINT
door Sjeufke
[Gisteren om 12:53]
Board: DUISBURG
Topic: Vulkanstrasse Duisburg
door TAFKAP
[Gisteren om 08:51]
Board: S A M Y A - Köln
Topic: RAISA
door delaplace
[zaterdag 17 november 2018, 18u50]
Board: S A M Y A - Köln
Topic: Lisa (Russische)
door de vulkaan spesjalist
[zaterdag 17 november 2018, 18u05]
Board: ANTWERPEN - SKW
Topic: Villa Tinto 11, Amanda (Roemeense/dagshift)
door bet(d)weter
[zaterdag 17 november 2018, 17u52]
Board: GLOBE CLUB FKK - Zürich
Topic: MIO (German) ex-Golden Time
door delaplace
[zaterdag 17 november 2018, 17u43]
Board: S A M Y A - Köln
Topic: RAISSA
door delaplace
[zaterdag 17 november 2018, 15u55]
Board: S A M Y A - Köln
Topic: ROSSA
door delaplace
[zaterdag 17 november 2018, 15u35]